hsv-logo.gif (2033 Byte)

Zwischenbericht 4. Dezember 2005

von Horst Jagemann

Die Springabteilung des AWV 09 entwickelt sich gut, der AWV hat mit viel Energie, Einsatz und Geld die einzige Springen-Abteilung in Hamburg aufgebaut. Pro Monat kommt etwa ein Anruf von Interessierten und dazu kommt die Mund-zu-Mund Propaganda der Aktiven.

Die beiden Trainer Jesse Webb und Frank Düffer und die neun Aktiven trainieren Sonnabends von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr im Bartholomäusbad. Training für Wasserspringer ist in Hamburg nur hier möglich, da sich nur hier die einzigen DSV-Bretter befinden. Die Trainingszeit wird allmählich zu kurz, jedenfalls bei wachsenden Mitgliederzahlen. Zur Zeit wird bereits ab 11.30 Uhr auf der Galerie Trockentraining zur Aufwärmung gemacht. Gänzlich im Argen liegt der Bereich des Trampolinspringens. Wasserspringer üben auch im Trockenen zwecks Körper- und Muskelbeherrschung. Übungsgelegenheiten und Zeiten fehlen dafür völlig. Abgesehen davon gibt es vielleicht Möglichkeiten, aber die kosten ein paar Hundert Euro im Jahr zusätzlich.

Aller Anfang ist offenbar auch hier schwer. Interessierte und evtl. Förderer melden sich bitte bei der Geschäftsstelle, Charlotte Jagemann, Tel.: 040 / 6 938 938 oder unter www.awv09.de.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------
24.05.2005

Wasserspringen ist wieder da !!!

von Wolfgang Klein
 

Heute, am 24. Mai 2005, wurde das Wasserspringen in Hamburg im Beisein von namhaften Gästen aus Sport und Politik in Hamburg wieder eröffnet.

Prominente Gäste aus Rostock (Borris Lietzow, Alexander Mesch und die Trainer Christa Kinast und Manfred Arlt) zeigten mit den Rostocker  Nachwuchsspringern ein Schauspringen.

Als einziger Schwimmverein im Großraum Hamburg wird der Arbeiter-Wassersport-Verein 1909 e.V. (AWV 09) das Wasserspringen in Zukunft anbieten. Die nächste Möglichkeit, dieser Sportart nachzugehen ist erst in Kiel, Rostock oder Rotenburg an der Wümme gegeben. Zu Zeiten der Hallenkürzungen und Kostenbeteiligungen ist die Wiedergeburt des Wasserspringens eine besondere Herausforderung.

Die einzigen in Hamburg verfügbaren wettkampftauglichen Springbretter befinden sich in der Bartholomäusschwimmhalle (in der Bartholomäusstraße) und wurden vom AWV 09 angeschafft und mitfinanziert.

Zukünftig kann man das Springen vom Ein- und Dreimeterbrett Samstags von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr unter Anleitung von  Springtrainer Jesse Webb erlernen und ausführen.

Mehr Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle Charlotte Jagemann, Tel.: 040 / 6 938 938 oder unter www.awv09.de.

Mehr Infos über den AWV09 erhalten SIe hier:

Hintergrundinformation-AK 100.pdf
Statement AWV.pdf
InfoBlatt.pdf
Lebenslauf Jesse Webb.pdf
Aufnahmeantrag.pdf

Jesse, Springen in der Bartholomäusstraße

Trainer Jesse Webb

1. Vorsitzender Horst Jagemann

(alle Photos: Andreas Schmidt-Wiethoff, AWV09)

Grußwort von Frank Hartl, 1. Vors. HSV

Das Wasserspringen in Hamburg erlebt heute sein Comeback. Zu verdanken haben wir das dem Arbeiter-Wassersport-Verein von 1909.

Mit einer bewundernswerten Ausdauer hat er nach sechs Jahren Springabstinenz wieder einen Trainer gefunden und komplettiert damit neben dem Schwimmen, dem Wasserball und dem Synchronschwimmen wieder das klassische Schwimmsportangebot. Schon 1989 war es der AWV, hier in Barmbek, der den Springern auf Hamburgs einziger wettkampftauglicher Sprunganlage eine Heimat bot. Doch der Weggang des damaligen Trainers, Manfred Schulze, nach Thailand konnte nicht mehr kompensiert werden, Springen fand danach einfach nicht mehr statt.

Nun bekommen alle Hamburger die Möglichkeit, diesen faszinierenden Sport nicht nur bei Stefan Raab im Fernsehen zu bewundern, sondern ihn unter fachkundiger Anleitung von Jesse Webb einmal selbst auszuprobieren. Und dafür reicht es aus, schwimmen zu können, der Rest kommt von allein.

Ich wünsche mir, dass es uns allen gemeinsam gelingt, das Springen wieder zu einer festen Institution in Hamburg zu machen. Machen wir heute den Anfang.

 

Fenster schliessen